English View JetPCL Site in English | View JetPCL Site in German Deutsch
JetPCL Home: conversion & emulation JetPCL Site Map Contact JetPCL for PCL software
JetPCL Image
PCL Solutions by JetPCL

Unterstützung von vorgeladenen PCL Formularen, Overlays, Macros und Softfonts

PCL Ressourcen werden zum Gebrauch während des PCL Konvertierungsprozesses vorgeladen.
Mehr Info »
PCL Solution Focus
Evaluate JetPCL

JetPCL Evaluation

Sie finden am besten heraus ob JetPCL die richtige Software ist, indem Sie unser Evaluations Kit herunterladen. Mit dem Kit erhalten Sie eine limitierte jetPCL Version, Anleitungen, Testdateien und Dokumentationen. JetPCL jetzt evaluieren »
 
 
"...has been using JetPCL internally on Windows 2003 servers. We use JetPCL to make communications invoices available to our users. We have never had a problem with JetPCL yet, but we are glad to know Tech Know Systems is available to provide quick to answers to our technical questions."
More »
Robert C. Blair
Office of Academic and Administrative Information Systems
University of California, San Francisco, USA

Welche Schalteroptionen sind die besten für Softfo

Datei herunterladen:
Die Schalter für Softfont-Optionen sind „Autoload“, „IdNames“, „Permanent“, „Temporary“ und „Keine“. Eine detaillierte Dokumentation darüber finden Sie im JetPCL User Guide. Es ist eine sehr wichtige Aufgabe die besten Optionen für ihre Applikation auszuwählen, da die JetPCL Ausgabe auf diesen Optionen basiert und es dadurch verschiedene Ergebnisse geben kann! Da JetPCL mit einer Reihe von SFT Dateien ausgeliefert wird empfehlen wir die Option „Autoload“ zu verwenden um jegliche SFT Dateien zu Beginn eines jeden Druckjobs automatisch von der Festplatte zu laden. Beachten Sie, daß die von JetPCL erstellten und nach jedem Druckjob gespeicherten SFT Dateien ebenfalls automatisch geladen werden, wenn die „Autoload“ Option eingeschaltet ist. Die meisten älteren Applikationen laden eine komplette HP Softfont zu Beginn eines jeden Druckjobs oder während der Initialisierungszeit. Jede dieser Schriften steht dann zur Auswahl und zum Ausdruck während des Druckjobs bereit. Für Applikationen die diesem Modell folgen sind die Optionen „Autoload“, „IdNames“ und „Permanent“ am wirksamsten. Mit der Option „Permanent“ wird für jede gefundene, herunterladbare HP Softfont eine SFT Datei erstellt. Die Option „Autoload“ erlaubt, daß diese in folgenden Druckjobs ausgewählt werden können so als ob sie zuvor bereits heruntergeladen worden wären. Die Option „IdNames“ bewirkt die eindeutige Verbindung des SFT Dateinamens mit der FontId Nummer. Diese Konfiguration hilft Anwendern, die zu Arbeitsbeginn die HP Softfonts in den Drucker laden und dann tagsüber auswählen ohne sie vor jedem Druckjob wieder laden zu müßen. Diese Konfiguration ist sehr effizient da die Softfonts nur einmal vom HP Format in das JetPCL Format konvertiert und danach sehr schnell verwendet werden können. Aus diesem Grunde empfehlen wir für Applikationen, die dieses Schema verwenden, die –Saip Schalter zu verwenden. Die meisten neueren Applikationen verwenden dieses Schema jedoch nicht! In manchen neueren Applikationen lädt das erstellte PCL unvollständige oder ungenaue HP Softfonts herunter, oder es enthält falsche Daten zur Schriftenauswahl. Dadurch kann auch JetPCL fehlerhafte Ausgabedaten produzieren, da die Schriften gemäß der Auswahldaten abgespeichert werden und es für weitere Jobs die unter diesen Umständen erstellte .SFT Datei als korrekt ansieht, während diese in Wirklichkeit fehlerhaft ist. Glücklicherweise kann diese Situation mit der Verwendung der Option „Temporary“ vermieden werden. Mit der Option „Temporary“ werden alle heruntergeladenen HP Softfonts gemäß ihrer PCL Schrift ID abgespeichert und nach jedem Job gelöscht. Das ist zwar nicht so effizient, aber dafür sicher. Deshalb empfehlen wir die –Sait Schalteroptionen zu verwenden. Die beste Einstellung ist die folgende: • Erstellen Sie eine Liste aller herunterladbaren HP PCL Softfonts auf ihrem System. • Arbeiten Sie jede dieser Dateien mit JetPCL und dem –Snp Schalter ab und löschen Sie die erstellten Ausgabedateien. Dadurch wird für jede der echten, herunterladbaren HP PCL Dateien eine .SFT Datei erstellt. Diese Datei verwendet die Regeln für die Namensgebung. • Verwenden Sie für alle weiteren JetPCL Jobs die –Saip oder –Sait Schalteroptionen. Dadurch werden beim automatischen Laden die neu erstellten .SFT Dateien verwendet. Alle neuen herunterladbaren HP PCL Softfonts die von der Applikation zum Drucker geschickt werden, werden nun entweder als permanente Schrift-ID bezogene (im ersten Falle Saip) oder als Schrift-ID-bezogene temporäre Dateien (im zweiten Fall Sait) behandelt. In beiden Fällen verwenden die neu erstellten SFT Dateien die Schrift-ID Namensregeln.
 
PCL bottom corner
HOME | PRODUKTE | LÖSUNGEN | SUPPORT | KONTAKT
KUNDEN | EMPFEHLUNGSSCHREIBEN | SITE MAP | TERMS OF USE
© 2020 Tech Know Systems Inc. Hersteller von JetPCL, PCL Emulations- und Konvertierungssoftware
Last Updated: September 20th, 2022